Historisches Dausenau e.V. - Kulturtage 2018

Veranstaltungen im Rahmen der Dausenauer Kulturtag
 


Sonntag, 18. November 2018, 18.00 Uhr, St. Kastorkirche

Sabine Hornung erweckt mit ihrer klaren, warmen Stimme und den weichen Harfenklänge Musik vergangener Jahrhunderte zu neuem Leben und bewegt sich spielerisch zwischen orientalischen Melodien, nordischer Folklore und traditionellen Klängen aus der Bretagne, Schottland und Irland. Das Repertoire reicht von der Musik der Troubadoure bis hin zu kirchlichen Stücken, z. B. aus den berühmten Cantigas de Santa Maria, oder auch eigenen Kompositionen im alten Stil.


Samstag, 29. September 2018, 19.00 Uhr St. Kastorkirche

„Jeder Morgen ist ein neuer Anfang“ heißt das literarische Konzert am 29. September 2018 in der St. Kastorkirche in Dausenau.

Dem ev. Theologen Dietrich Bonhoeffer (* 4. Februar 1906 in Breslau; † 9. April 1945 im KZ Flossenbürg) dem profilierter Vertreter der Bekennenden Kirche und Teilnehmer am deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus ist es gewidmet. Pfarrer Stefan Fischbach, Gaby Fischer und Heidi Jung lesen Texte aus seinem Leben, Markus Ziegler (Dekanatskantor im Dekanat Nassauer Land) an der Orgel gestalten den Abend zu einem be- und anrührenden Konzert.

Der Eintritt ist frei, um Spende wird gebeten.

 


Sonntag, 09. September 2018, ab 13.00 Uhr St. Kastorkirche

Kirchenführung zum Tag des Offenen Denkmals 13.00 Uhr
geöffnete St. Kastorkirche von 13.00 -17.00 Uhr
 


 



Samstag, 16. Juni 2018 16.00 Uhr St. Kastorkirche

Jedes Jahr vor den Sommerferien zeigen die Schüler und Lehrer der Emser Musikschule in der St. Kastorkirche ihr Können und begeistern ihre Gäste. Olga Gunia und Michael Burovik nehmen Sie mit auf eine musikalische Zeitreise. Freuen Sie sich auf einen abwechslungreichen Nachmittag.

 

 



Freitag, 04. Mai 2018 20.00 Uhr St. Kastorkirche

Die Grenzgänger aus Bremen gaben mit ihrer mitreißenden Mischung aus Chanson, Volkslied, Jazz, Blues und Musikkabarett Gastspiele im ganzen Bundesgebiet, der Tschechischen Republik, Irland, Nordirland, Österreich und Schweden. Das Deutschlandradio entsandte die Gruppe als deutschen Beitrag zum Festival der Europäischen Rundfunkanstalten in Norwegen. Fünf CDs wurden bisher mit dem deutschen Schallplattenpreis ausgezeichnet. Hohe Platzierungen in der renommierten Liederbestenliste und die wiederholte Ernennung zur CD des Monats sind Ausdruck für das anhaltend hohe Niveau Ihrer künstlerischen Arbeit.

In der aktuellen Besetzung spielt Frederic Drobnjak an der Gitarre im Stile eines Django Reinhardt groß auf, Felix Kroll zaubert am Akkordeon ein ganzes Orchester auf die Bühne, Annette Rettich berührt am Cello und verschmilzt mit der Stimme von Michael Zachcial, der auf unverwechselbare Art die alten Lieder mit dem Hier und Jetzt verbindet.
Ende April erscheint das neunte Album der Grenzgänger “Die wilden Lieder des jungen Marx” nach Gedichten und Liedtexten, die der 18jährige Student Karl Marx in Bonn schrieb. Ein außergewöhnlicher Blick auf den immer wieder jungen Kritiker des Kapitalismus im Rahmen der Feiern zu Marx´ 200. Geburtstag.
Michael Zachcial (Gesang, Gitarre, Mundharmonika) gehört zu den ganz wenigen Künstlern, die sowohl für ein Kinder- als auch für ein Erwachsenenpublikum auftreten und dabei gleichermaßen großen Erfolg haben. Er gründete 1988 nach vielen Jahren als Strassenmusiker und Liedermacher die Grenzgänger und ist hauptsächlich verantwortlich für das künstlerische Konzept. Neben einem Programm mit eigenen Liedern und Chansons spielt Michael Zachcial seit 1993 noch Kinderlieder mit dem Duo Zaches & Zinnober (gemeinsam mit Ralf Siebenand) ,
der auch auf einigen CDs der Grenzgänger als Saxophonist und Pianist zu hören ist.
Felix Kroll (Akkordeon, Gesang) begann mit zahlreichen Uraufführungen zeitgenössischer Komponisten, u.a. Friedrich Goldmann, Georg Katzer, Peter Weirauch und Hannes Zerbe.
2005 erhielt er mit seinem Trio den ersten Preis im Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« und ein Jahr darauf begann er sein Studium an der Hochschule für Künste Bremen bei Margit Kern.
Außerhalb der Hochschule erarbeitete er bereits größere Musik-Theaterstücke u.a. mit Wolfgang Krause Zwieback, wirkte bei mehreren Opernuraufführungen im Rahmen der Neuköllner Originaltöne mit und gibt Konzerte in den verschiedensten Besetzungen im In- und Ausland (z.B. Schweiz, Seoul-Korea, Russland). Seit Frühjahr 2009 bei den Grenzgängern.
Annette Rettich (Cello, Gesang) ist seit Januar 2009 bei den Grenzgängern, klassisch bestens ausgebildet und macht wie viele andere, die für den Arbeitsmarkt schlicht überqualifiziert sind, aus der Not eine Tugend! Annette Rettich gewann mehrere erste und Sonderpreise in verschiedenen Kategorien beim Bundeswettbewerb "Jugend Musiziert", absolvierte diverse Meisterkurse , nahm an zahlreichen Rundfunkaufnahmen teil und spielte zuletzt im Schleswig Holstein Festival Orchester. 
Frederic Drobnjak ( Gitarre, Gesang) Seit Anfang 2014 als Saitenzauberer bei den Grenzgängern. Begann seine Entdeckungsreise auf der E-Gitarre als Autodidakt. Lehramtsstudium Musik an der Universität Bremen, ab 2002 Hochschule für Künste Bremen, Studium Jazz-Gitarre, Solistenförderpreis beim Bundesjugend-Jazzfestival in Erfurt.
Teilnahme an Masterclasses von Jennifer Batten, Peter Fischer, John Stowell, sowie am Stefan-Grappelli-Camp. Dozent für Gitarre an der Music Academy Bremen.



 

 

 

UA-39925804-1