Stadtmauer/Ringmauer

Die Stadtmauer mit ca. 1 km Länge wurde in der 2. Hälfte des 14. Jh. errichtet, nachdem die Grafen von Nassau für den Ort im Jahr 1348 Stadtrechte erwirkt hatten. Die weithin sichbare Stadtmauer ist teilweise oberhalb der Häuser des alten Ortskerns in den Hang  gebaut und man kann sie auf einem Rundweg erkunden und schöne Ausblicke genießen.

Von den ehemals acht Türmen sind sieben zumindest in Resten erhalten. Hierzu gehören u.a. der Torturm, der Schiefe Turm und der Ackertsturm mit der Ackertspforte.

Ackertsturm und Ackertspforte                             Ackerts Tower and Ackerts Gate

Wenn man von der Brücke kommend, gegenüber der
Alten Eiche den steilen Weg hinaufgeht, kommt man an den Ackertsturm. Er hat seinen Namen von einem Flurstück innerhalb der Stadtmauer und ist zusammen mit der Ackertspforte ein Bestandteil der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Die Ackertspforte war eine schlichte Mauerpforte, die nach außen durch den gegenüber der Stadtmauer vorspringenden Turm geschützt wurde.

Coming from the bridge, if you turn left opposite the “Old Oak Tree” and then walk up the steep road, you will come across the “Ackerts Tower”. Its name derives from a plot of land within the city walls and together with the “Ackerts Gate” it is a part of the medieval city fortification. The “Ackerts Gate” was a simple gateway that was protected by a protruding tower opposite the city wall.

 

Foto von 2005, Ackertsturm, teilweise von Efeu überwuchert und mit Gebüsch bewachsen, mit anschließender frisch renovierter Stadtmauer

Photo from 2005, Ackers tower, partially covered with ivy and bushes, with the subsequently freshly renovated city wall

Der Weg durch die Pforte bildete bis zum Bau der Straße entlang der Lahn die einzige hochwasserfreie Ver-
bindung nach Ems.

Berechnungen und Vergleiche mit anderen Pforten lassen auf eine Breite von 160 cm schließen. Das mit Balken gesicherte Tor hatte wohl eine Dicke von 10 bis 12 cm.

Der anschließende Turm war höher als die verbliebenen
Reste vermuten lassen. Nachdem die Stadtmauer ihre Schutzfunktion eingebüßt hatte, waren Mauer und Türme dem Verfall preisgegeben. Verschiedentlich wurden Steine der Mauer und der Türme für andere Baumaßnahmen verwendet. Auch bei Sanierungen im 20. Jh. wurde loses Mauerwerk abgetragen und nicht wieder aufgemauert.

Das Tonnengewölbe im Untergeschoss des Turms war
zur Dorfseite mit einem Eisengitter verschließbar.
Aufgrund einer Grundstücksbezeichnung „Am Dörr“ wurde der Raum möglicherweise zum Dörren von Hanf oder
Flachs genutzt.

Die weiteren Turmetagen (mindestens zwei) dienten zeitweise als Wohnraum. Gerade Mauerwerkskanten
lassen darauf schließen, dass der Turm stadtseitig eine Fachwerkwand hatte. An der Nordseite befand sich eine
Tür zum Wehrgang mit einem darüber liegenden Fenster.


Zum Westen hin hatten alle Stockwerke Schießscharten
zu Verteidigungszwecken.

The road through the gateway was the only connection to Bad Ems that was free of high water until the road along the Lahn was built. Measurements and comparisons with other gateways assume a width of 160cm. The gate, secured by wooden beams, must have been 10-12 cm thick.

The connecting tower was higher than the remains indicate. After the loss of their protective functions the walls and the tower were left to decay. The stones of the tower and walls were used here and there for building projects. Also during the 20th century some loose bricks were carried off never to be replaced.

Facing the village, the barrel vault in the basement of the tower was able to be locked by iron railings. Due to the name of property called “Am Dörr” the room was probably used to dry hemp and flax.

The broad tower-storeys (at least 2) were used from time to time as living area. Because of the straight edges on the stonework it is assumed that it had a wooden framework on the side facing the village. There once was a door to the wall walk on the north side with an overlying window.

Facing west all the storeys had shooting slits for defense purposes.


Foto von 2015, renovierter Ackertsturm mit
Ackertspforte

Photo from 2015, renovated Ackerstower with
gateway

 

Foto von 2015, renovierter Ackertsturm mit Ackertspforte aus Richtung Ort
Photo from 2015, renovated Ackertstower with gateway from direktion village
UA-39925804-1