Historisches Dausenau e.V.

Wir über uns
Der Verein Historisches Dausenau ist ein gemeinnütziger Verein, der dem Zweck dient
, den Erhalt und die würdige Präsentation der Denkmäler, sowie die Pflege des Ortsbildes der Gemeinde Dausenau ideell und finanziell, mittelbar und unmittelbar zu unterstützen. Der Verein fühlt sich dem Gedanken der Denkmalpflege und der Pflege von Brauchtum und Heimatgeschichte verpflichtet. Der Verein organisiert  mit seinem Ausschuss "Kulturpalette" z.B. kulturelle Veranstaltungen in räumlichem Bezug zu Kulturdenkmälern in Dausenau, um für diese nach außen zu werben, sie zu beleben und zu erhalten (Dausenauer Kulturtage). Kurz:
Uns geht`s um Dausenau.

 

Vorstand und Kontakt
Der geschäftsführende Vorstand besteht aus 4 Mitgliedern, die jeweils einen Aufgabenbereich führen:

  • Aufgabenbereich Verwaltung
    Stefan Fischbach
     
  • Aufgabenbereich Finanzen (auch Kirchenführungen)
    Heidi Jung, Tel.: 02603/6640
     
  • Aufgabenbereich Öffentlichkeitsarbeit (auch Orts- und Kirchenführungen)
    Gerhard Schäfer, Tel.: 02603/6565
     
  • Aufgabenbereich Protokollführung und Schriftverkehr
    Reiner Höll, Tel.: 02603/14741

    E-Mail: vorstand@historisches-dausenau.de

Kulturpalette
Der Verein organisiert mit seinem Ausschuss „Kulturpalette“ z.B. kulturelle Veranstaltungen in räumlichem Bezug zu Kulturdenkmälern in Dausenau zu deren Belebung, Werbung und für den Erhalt (Dausenauer Kulturtage).

Es werden jährlich musikalische Veranstaltungen (vorzugsweise in der St. Kastorkirche), Ausstellungen, Vorträge etc. organisiert.

Ansprechpartner:

Termine und Veranstaltungen finden Sie unter Kulturtage 2016 oder im Rückblick unter Archiv Kulturtage.


Unsere Satzung - Stand: 12. September 2011

§ 1 Name, Rechtsform, Sitz, Geschäftsjahr
(1) Der Verein führt den Namen: "Historisches Dausenau".
(2) Er wird in das Vereinsregister eingetragen und führt dann den Zusatz "e.V.".
(3) Er hat seinen Sitz in "56132 Dausenau". Geschäftsstelle und Vereinsanschrift
ist "Ortsgemeinde Dausenau, Lahnstraße 30".
(4) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck, Aufgabe
(1) Das Ortsbild der Gemeinde Dausenau beherbergt eine Reihe von historischen,
Kultur-, Natur- und technischen Denkmälern von z.T. hohem Rang, wie z. B. die
Stadtmauer, das spätgotische Rathaus, die gotische St. Kastorkirche oder die Alte
Eiche. Der Verein dient dem Ziel, den Erhalt und die würdige Präsentation der
Denkmäler, sowie die Pflege des Ortsbildes ideell und finanziell, mittelbar und unmittelbar
zu unterstützen. Der Verein fühlt sich dem Gedanken der Denkmalpflege
und der Pflege von Brauchtum und Heimatgeschichte verpflichtet.
(2) Der Verein organisiert mit seinem Ausschuss „Kulturpalette“ z.B. kulturelle Veranstaltungen
in räumlichem Bezug zu Kulturdenkmälern zu deren Belebung, Werbung
und für den Erhalt. Der evtl. Gewinn hieraus ist für Vereinszwecke zu verwenden.
(3) Projekte und Maßnahmen müssen mit der Ortsgemeinde, dem jeweiligen Eigentümer
und der staatlichen Denkmalpflege abgestimmt sein. Die Durchführung
von Bauvorhaben und Beauftragung von Firmen ist ausschließlich Aufgabe des jeiligen Eigentümers; eine Maßnahme kann vom Verein lediglich unterstützt werden.

§ 3 Gemeinnützigkeit
(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im
Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung in der jeweils
gültigen Fassung.
(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke.
(3) Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet
werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Vereinsmitglieder keine
Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind
oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(5) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins gilt die Bestimmung über die Vermögensbindung
in § 12 Abs. 2 der Satzung; entsprechendes gilt bei Wegfall steuerbegünstigter
Zwecke bzw. der Gemeinnützigkeit.

§ 4 Mitgliedschaft
(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die
den Vereinszweck zu fördern bereit ist und sich verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung
beschlossenen Mitgliedsbeitrag zu leisten. Beitrittserklärungen
sind schriftlich an die Geschäftsstelle der Vereins zu richten. Über die Aufnahme
entscheidet der Vorstand (§ 7 Abs. 6).
(2) Minderjährige können mit Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter Mitglied
werden.
(3) Geborene Mitglieder des Vereins sind die Ortsgemeinde Dausenau und die
Evangelische Kirchengemeinde Dausenau als Eigentümerinnen wichtiger Baudenkmäler.
(4) Die Mitgliedschaft erlischt durch Austrittserklärung, Ausschluss, Beitragsrückstand
oder Tod. Die Mitgliedschaft erlischt außerdem, wenn ein Mitglied mit der
Zahlung des Mitgliedsbeitrags länger als zwei Jahre im Rückstand bleibt und trotz
Mahnung, in welcher auf die Folge des Mitgliedschaftsverlustes hingewiesen wird,
den Beitrag nicht innerhalb von zwei Monaten nach Empfang des Mahnschreibens
zahlt.
(5) Die Austrittserklärung eines Mitgliedes ist schriftlich an die Geschäftsstelle zu
richten. Sie wird jeweils zum Schluss eines Kalenderjahres wirksam, wenn sie der
Geschäftsstelle spätestens einen Monat vor Ablauf des Jahres zugegangen ist.
(6) Der Vorstand kann einzelne Mitglieder des Vereins durch Beschluss mit sofortiger
Wirkung ausschließen, wenn gegen die satzungsgemäßen Verpflichtungen
verstoßen wird, insbesondere, wenn das Mitglied das Ansehen des Vereins oder
dessen Interessen in grober Weise geschädigt hat. Erhebt das Mitglied gegen den
Ausschluss Einspruch, so beschließt endgültig die Mitgliederversammlung mit ein facher Mehrheit.

§ 5 Mittel des Vereins
(1) Die für die Vereinsaufgaben (§ 2) erforderlichen Mittel werden durch Mitgliedsbeiträge,
Sammlungen, Spenden und sonstige Zuwendungen aufgebracht.
(2) Über die Mindesthöhe des Mitgliedsbeitrages entscheidet die Mitgliederversammlung.
Jedes Mitglied kann sich zur Zahlung eines höheren Mitgliedsbeitrages
verpflichten. Der Mitgliedsbeitrag soll bis Ende des ersten Quartals des laufenden
Jahres bezahlt werden.
(3) Bereits bezahlte Mitgliedsbeiträge und Spenden werden nicht zurückerstattet.
(4) Die gesammelten Mittel und Beiträge sind regelmäßig verzinslich anzulegen.

§ 6 Organe
(1) Organe des Vereins sind:
 der Vorstand
 die Mitgliederversammlung.

§ 7 Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden und dem erweiterten Vorstand.
(2) Der geschäftsführende Vorstand besteht aus 4 Mitgliedern, die jeweils einen
Aufgabenbereich führen:
 Verwaltung
 Finanzen
 Öffentlichkeitsarbeit
 Protokollführung und Schriftverkehr.

(3) Der erweiterte Vorstand besteht aus dem
 Geschäftsführenden Vorstand und
 je einem/einer von der Ortsgemeinde Dausenau und der Evangelischen
Kirchengemeinde Dausenau als geborenen Mitgliedern entsandten Vertretern.
Sollte ein/e Vertreter/in zudem gewähltes Vorstandsmitglied sein,
hat er/sie im Vorstand nur eine Stimme.
 bis zu drei weiteren Beisitzer/n/innen.
(4) Die Trennung der Aufgabenbereiche erfolgt durch die Geschäftsordnung, die
sich der Vorstand gibt.
(5) Die Vorstandsmitglieder werden bis auf die Vertreter der geborenen Mitglieder
von der Mitgliederversammlung gewählt. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre, der Vorstand
bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.
Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand kann bei Bedarf weitere qualifizierte Personen
zur Teilnahme an den Beratungen hinzuziehen.
(6) Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds beruft der Vorstand bis
zur nächsten Mitgliederversammlung ein Vereinsmitglied zur Wahrnehmung von
dessen Aufgaben.
(7) Die Ausgaben sind von dem Vorstandsmitglied mit dem Aufgabenbereich Finanzen
und einem weiteren vom Vorstand zu wählenden Vorstandsmitglied gemeinsam
anzuweisen. Bei deren Abwesenheit sind die Aufgaben von den jeweiligen
Stellvertretern, die vom Vorstand zu wählen sind, wahrzunehmen.
Die Befugnis zur Annahme von Einnahmen kann einem Mitglied des Vorstandes
jederzeit widerruflich übertragen werden.
(8) Der Vorstand tritt nach Bedarf, mindestens jedoch viermal jährlich, auf schriftliche
(auch elektronische) Einberufung des Vorstandsmitgliedes mit dem Aufgabenbereich
Verwaltung mit Angabe der Tagesordnung zusammen. Er muss einberufen
werden, wenn es zwei seiner Mitglieder mit Bezeichnung des Gegenstandes, der
beraten werden soll, verlangen. Eine Einberufungsfrist von einer Woche soll eingehalten
werden.
(9) Der Vorstand hat über alle wichtigen Angelegenheiten des Vereins zu beraten
und zu beschließen. Zu seinen Aufgaben gehören die Durchführung der Beschlüsse
der Mitgliederversammlung und die Behandlung von Anregungen aus dem Mitgliederkreis,
die Bewilligung von Ausgaben, sowie die Aufnahmen und Ausschlüsse
von Mitgliedern. Im Übrigen ist der Vorstand für alle Aufgaben zuständig, die
nicht von der Mitgliederversammlung zu behandeln sind.
(10) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder
anwesend ist. Bei Beschlussunfähigkeit beruft das Vorstandsmitglied mit dem Aufgabenbereich
Verwaltung innerhalb zwei Wochen erneut eine Sitzung ein. Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Hierauf ist
in der Einladung hinzuweisen.
(11) Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden
Vorstandsmitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
(12) Über die Beratungen wird eine Niederschrift gefertigt, die von zwei Mitgliedern
des Vorstandes zu unterschreiben ist.

§ 8 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung besteht aus den Mitgliedern des Vereins.
(2) Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand einberufen. Sie tritt nach
Bedarf, mindestens jedoch einmal jährlich, zusammen. Sie ist einzuberufen, wenn
mindestens 20% der Mitglieder es durch schriftlichen Antrag verlangen. Die Einladung
erfolgt unter Angabe der Tagesordnung mit einer Einladungsfrist von mindestens
zwei Wochen. Die Bekanntmachung erfolgt im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde
Bad Ems oder durch Anschreiben.
(3) Jede ordnungsgemäß eingeladene Mitgliederversammlung ist unabhängig von
der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
(4) Anträge, über die in der Mitgliederversammlung abgestimmt werden soll, müssen
der Geschäftsstelle mindestens eine Woche vorher vorliegen. Das gilt nicht,
wenn die Mitgliederversammlung einen Antrag als dringlich erachtet. Hierzu bedarf
es der Mehrheit von 2/3 der erschienenen Mitglieder.
Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit der erschienenen
Mitglieder. Mit Ausnahme der Wahlen von Personen können Abstimmungen durch
Handzeichen erfolgen. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
(5) Wahlen von Personen geschehen grundsätzlich durch schriftliche Abstimmung.
Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten
hat. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Hat niemand mehr als die
Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten, so findet zwischen den beiden
Kandidaten/innen, welche die meisten Stimmen erhalten haben, eine Stichwahl
statt. Gewählt ist dann, wer die meisten Stimmen erhalten hat.
Davon abweichend können, wenn kein Widerspruch erhoben wird, die Beisitzer in
einem Wahlgang gewählt werden; gewählt ist, wer die meisten Stimmen erhalten
hat. Bei gleicher Stimmenzahl entscheidet das von dem/der Versammlungsleiter/in
zu ziehende Los.
(6) Über die Versammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Protokollführer
und zwei weiteren Mitgliedern des Vereins zu unterschreiben ist.
(7) Der Mitgliederversammlung obliegen im Besonderen:
 Wahl der Vorstandsmitglieder und Kassenprüfer/innen
 Beschlussfassung über den Mindest-Mitgliedsbeitrag
 Entgegennahme des Jahresberichts und der Jahresrechnung
 Entlastung des Vorstands
 Beschlussfassung über die Satzung sowie Satzungsänderungen
 Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.
(8) In der Mitgliederversammlung sind zwei Kassenprüfer/innen und ein/e Vertreter/
in für die Dauer von zwei Jahren zu wählen, die nicht dem Vorstand angehören.
Diese haben die Aufgabe, nach Ablauf eines Geschäftsjahres zur nächsten Mitgliederversammlung
Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäße Verbuchung
und die Mittelverwendung zu überprüfen, sowie den Kassenbestand des abgelaufenen
Kalenderjahres festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die
Zweckmäßigkeit der vom Vorstand genehmigten Ausgaben. Die Kassenprüfer haben
in der Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Kassenprüfung zu berichten.
(9) Jedes stimmberechtigte Mitglied hat eine Stimme. Personengemeinschaften
sowie Gesellschaften haben insgesamt nur eine Stimme.

§ 9 Kuratorium
(1) Zur Unterstützung der Aufgaben des Vereins kann ein Kuratorium gebildet werden.
(2) Dem Kuratorium gehören mindestens je ein/e Vertreter/in der Ortsgemeinde
Dausenau und der Evangelischen Kirchengemeinde als Eigentümerinnen und mindestens
ein/e Vertreter/in des Vorstandes an, sowie weitere namhafte Vertreter des
öffentlichen Lebens (etwa aus den Bereichen Politik, Medien, Wirtschaft, Wissenschaft,
Denkmalpflege, Kirche). Deren Berufung erfolgt durch den Vorstand.

§ 10 Vertretung
(1) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich mit Ausnahme der im § 7 Abs. 4
der genannten Bestimmungen vertreten von zwei Mitgliedern des geschäftsführenden
Vorstandes.
(2) Der Vorstand leitet den Verein.
(3) Das Vorstandsmitglied mit dem Aufgabenbereich Finanzen, bei Verhinderung
die Vertretung gemäß § 7 Abs. 4 ist berechtigt, Spendenbescheinigungen rechtsverbindlich zu unterzeichnen.

§ 11 Satzungsänderung
(1) Eine Satzungsänderung kann nur durch die Mitgliederversammlung erfolgen,
wenn sie in der Tagesordnung vorgesehen war. Eine Satzungsänderung bedarf einer
2/3 Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.

§ 12 Auflösung des Vereins
(1) Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer eigens zu diesem Zweck einberufenen
Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zur Auflösung bedarf es einer
Mehrheit von 3/4 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.
(2) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins geht sein gesamtes Vermögen auf
die Ortsgemeinde Dausenau über und ist von dieser ausschließlich und unmittelbar
entsprechend dem Vereinszweck zu verwenden.
(3) Im Falle der Auflösung des Vereins obliegt die Abwicklung der Geschäfte dem
Vorstand.

§ 13 Satzungsbeschluss
Diese Satzung ist bei der Mitgliederversammlung am 12. September 2011 beschlossen worden. Sie tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Dausenau, den 12. September 2011

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Unser Verein lebt von den Mitgliedern und für die Mitglieder. Wir sind angewiesen auf aktive Mitglieder, die sich für unsere Ziele engagieren. Wenn Sie Ihre Erfahrung, Ihr Wissen und Können gerne einbringen möchten, freuen wir uns über Ihre Mitgliedschaft. Sprechen Sie uns an.

Mitgliedsantrag zum Download

UA-39925804-1